Dienstag, 23. Mai 2017

Coole Sprenkel

Bevor jetzt der Sommer so richtig loslegt und man überall schöne luftige Sommerteile in den Nähblogs sieht, zeige ich Euch nochmal schnell das letzte eher wärmere Kleidungsstück, das ich genäht habe.





In den dunkelblauen Sweat mit den bunten Sprenkeln habe ich mich sofort verguckt. Sofort war klar, das ich mir daraus einen Hoodie nähe und dann erspähte das große Kind den Stoff.  Ich sah schon meinen geplanten Pullover dahin schwinden und es kam wie es kommen musste. 


Es wurde ein Hoodie, aber in ein paar Nummern kleiner als ich mir dachte. Dem großen Kind konnte ich den Wunsch nicht abschlagen. Er mag Hoodie´s genauso sehr wie ich, schnackt mir die schönsten Stoffe dafür ab und sieht dann auch noch so richtig cool damit aus.


Genäht habe ich nach längerer Zeit mal wieder den Hoodie Louis mit überschlagener Kapuze. Der Pulli ist noch etwas groß, aber dafür passt er länger und übersteht auch den nächsten Wachstumsschub. Wäre ja sonst zu schade. Natürlich durfte hier auch die dicke Kordel und die Lederapplikationen nicht fehlen, das gehört für mich einfach dazu und macht immer etwas her. 


Die Freude war groß, das er aus dem tollen Stoff etwas genähtes bekommen hat und ich habe mich gefreut, das wir so ein cooles Fotoshooting hatten!! 


Macht´s gut 
Jenny 



Verlinkt bei creadienstag, HoT, made4boys und kiddikram 


Schnitt: Louis Hoodie vin kibadoo
Stoff: Sweat dunkelblau mit Sprenkeln z.B. über 1000stoff
Nähzutaten: Kordel über Glücksmarie, Applikationen aus echtem Rindsleder 
  

Mittwoch, 17. Mai 2017

Schweden Sommer Kleid

Man mag´s kaum glauben, jetzt im Mai endlich die ersten warmen schönen Tage. Das ich vor zwei Wochen noch eher an dicke Pulli´s dachte beim nähen und tatsächlich noch einer von der Maschine hüpfte für das große Kind, lässt mich jetzt eher nachdenken was ich noch für ein paar sommerliche Top´s&Co brauche. 


Wer mag aber bei Kälte und Regen schon luftige, kurze Shirts nähen oder Röcke und Kleider? Ich nicht! Ich muss dafür erst in die richtige Stimmung kommen. Schließlich will ich das dann ja auch gleich anziehen und nicht auf dem Bügel im Schrank bewundern. 

Das Kleid Frau Jette steht schon länger auf meiner To-Sew Liste, aber es fand sich nicht so richtig der passende Stoff dafür und dann fehlte mir die Zeit. Ganz vergessen hatte ich das Kleid nicht, im Hinterkopf fest gespeichert und beim Besuch von Stoffläden immer ein Auge auf Stoffe die vielleicht geeignet wären.  Dabei blieb es erstmal. 


Dann stellte sich das Gefühl von "Ich will endlich Sommer" ein und damit auch die Idee wie das Kleid aussehen soll und dann fand ich auch den Stoff, der nach meinem Geschmack einfach ideal ist. 
Schlicht, aber so herrlich Schweden-Sommer aussehender Baumwollstoff mit leichter Struktur in blau/weiss. Leicht, dünn aber griffig. 

Frau Jette wollte ich gerne ohne große Änderungen erstmal so nähen wie es ist. Langarm erschien mir aber für den Sommer nicht ideal, also kürzte ich auf 3/4 Ärmel. Das Rockteil brauchte für meinen Geschmack aber noch mehr Raffung und so gab ich ca. 20cm mehr Weite hinzu. 


Nach der ersten Anprobe saß das Kleid noch nicht so optimal. Ich musste etwas an der Weite vom Oberteil und den Ärmeln rausnehmen und die Länge des Rockes war auch nicht ideal. Es sah mit der Raffung auf Höhe der Hüfte irgendwie komisch aus, also kürzte ich auch diesen. 


Danach gefiel es mir sehr gut und ich fühle mich richtig wohl darin. Vielleicht werde ich beim nächsten Kleid die Raffung etwas mehr Richtung Taille schieben um zu sehen wie es dann wirkt mit längerem Rockteil. 

Was mir jetzt noch fehlt ist ein Rock, eine Bluse, ein paar Shirt´s und ach ja Zeit! 

Macht´s gut 
Jenny 



Verlinkt bei me made mittwoch

Schnitt: Frau Jette von Hedinaeht
Stoff: Baumwollstoff mit leichter Struktur von Stoff&Stil 
 


 

 


Donnerstag, 27. April 2017

Puderrosa, Senf, Frau Mona und Konfetti

In diesem Post schlage ich sprichwörtlich viele Fliegen mit einer Klappe.  
Es vereinen sich in meinem Projekt viele einzelne zu einem Ganzen und das ganz zufällig und ohne vorherigen Plan. 

Aber von vorn angefangen. Ännie von ännisews hatte die Idee zu einer Konfettiparty mit Bügelfolie aber ohne die Hilfe des Plotters. Sprich die Bügelfolie entweder mit der Schere, eines Stanzers oder ähnlichem zu Konfetti werden lassen. Die Idee fand ich klasse, nur mein Zeitkonto schüttelte den Kopf und so schob ich das erstmal vom Tisch. 


Manchmal gibt es aber die unverhofften Zeitfenster die plötzlich entstehen. Wenn man Glück hat, sie auch nutzt, ohne das sie wieder verschwinden weil man nicht schnell genug reagiert hat. 
Ich werde besser darin ;-)  Ok es spielen manchmal die Faktoren zusammen, die es einen gelingen lassen. 



Vorm Stoffregal stehend zog ich den Sweat in Uni Puderrosa hervor. Damit ließ sich schonmal viel anfangen. Beim Schnitt schwankte ich zwischen Frau Bente ohne Teilung und Frau Mona von fritzi/Schnittreif für beide brauchte ich aber auch Bündchen. Erstmal dahin und geschaut was passte. Mist, kein genau passendes Puderrosa im Vorrat, aber was ist das? Senf? Da ratterte der Kopf, meine erste Überlegung war, das Puderrosa mit goldenem Konfetti zu kombinieren. Pläne sind aber dazu da sie auch über den Haufen werfen zu können oder? 


Das senfgelbe Bündchen legte ich erstmal beiseite, griff mir meine Plotterfolien und zog Gold, Silber und Senf herraus und schnitt ein paar Konfetti-Schnipsel mit der Schere. Die legte ich getrennt voneinander auf den Sweatstoff und befragte erstmal meine Schwägerinnen. 
Gold war die erste Antwort, vorbei Sie Senf auch ganz cool fanden. Mal was anderes. 

Dann mischte ich Gold und Senf und schickte nochmal ein Foto (ja die beiden mussten schon öfters Ratgeber spielen, auch wenn ich mich dann meist anders entscheide...). Auch gut, war die Antwort! Ich sammelte alles zusammen und der Konfettischnipselhaufen musste sich zum Bündchen gesellen und warten. Ich schnitt erstmal den Sweat für eine Frau Mona zurecht. Raglanärmel gefallen mir sehr, ein bisschen Oversize, dazu Konfetti noch mehr und den Schnitt hatte ich bislang noch nicht genäht. 


Als alle Teile zugeschnitten waren, ging das große legen der Folienschnipsel los. Mir gefiel was ich da sah, aber es fehlte noch was. Also suchte ich nochmal die Folienreste durch, es fand sich noch ein schönes Grau und genau das fehlte zum perfekten Konfetti! 

Dank der Transferpresse ging das aufbügeln auch fix und der Pulli konnte schnell genäht werden. Sogar an die hübsche Streifenversäuberung der Overlocknaht habe ich gedacht, auch wenn mein Label nicht ganz mittig ist. Klar das ich Senf als Bündchen wählte, als Wiederholung der Konfettischnipsel oder? 


Da wären wir dann, um den Bogen auch rund zu machen, wieder bei den Fliegen mit einer Klappe schlagen. Leider konnte ich im Monat März nicht an der #12coloursofhandmadefashion von Selmin´s Blog Tweed&Greet teilnehmen aufgrund von Zeitmangel. In diesem Monat hätte es auch fast nicht geklappt und nun habe ich einen Oversizesweater der die beiden Farben für März und April so schön vereint. 
Puderrosa mit Senfgelb. Gelb als Farbe finde ich toll, an mir als als Hauptfarbe eher schwierig. Als Kombination perfekt. 





Ich fühle mich nun wie das tapfere Schneiderlein der die Fliegen mit einer Klappe geschlagen und der Zeit ein Schnippchen geschlagen hat. So könnte es doch öfter sein...


Macht´s gut 
Jenny 


Verlinkt bei Tweed&Greet ´s  12coloursofhandmadefashion 

Schnitt: Frau Mona von fritzi/schnittreif
Stoff: Sweat puderrosa von Stoff&Stil, Bündchen ??  



 

 






Dienstag, 18. April 2017

Elefantastischer Konfetti-Robin Hoodie

Wenn mir eine Idee durch den Kopf schießt dann würde ich am liebsten alles stehen und liegen lassen um diese sofort und jetzt umzusetzen. Da das bekanntermaßen ja nie wirklich klappt, schreibe ich mir meine Ideen schnell in ein kleines Heft oder versuche es mir zu merken. Das mit dem merken funktioniert meist nur wenn mich diese Idee einfach nicht loslässt und ich immer wieder überlegen lässt wie ich es am besten anstelle. Gedanklich sind diese Ideen immer einfach um zusetzen, nur in der Realität eben manchmal eben nicht. 

Der Robin Hoodie für meinen kleinen Helden stand gedanklich also schon fest. Besorgen der passenden Stoffe war ein leichtes. Den schönen grau melierten Sweatstoff der innen kuschelig angeraut, aber nicht zu dick ist für diese Jahreszeit, musste einfach mit nach Hause. 
Grau ist immer gut kombiniert mit Gelb, so stand auch der Futterstoff der Kapuze schnell fest.


Meine Idee war, einen Elefanten auf das Vorderteil des Hoodies zu drucken und aus dem Rüssel buntes Konfetti sprühen zu lassen. Das war der nicht ganz so leichte Teil meiner Idee. 
Ich suchte ein passendes Bild, das ich irgendwann auch fand. Wie aber sollte ich das Bild auf den Pulli bekommen? 

Meine liebe Tine, hatte schon die bedruckbare Textilfolie ausprobiert. Das funktionierte super. Somit musste ich diese spezielle Folie zum aufbügeln direkt bestellen und meiner Umsetzung stand nun nichts mehr im Weg, außer unserem Drucker der divenhafte Züge an sich hat.  Er hatte aber einen guten Moment. Mit dem Plotter waren auch schnell ein paar bunte Konfettipunkte ausgeschnitten.



Das aufbügeln musste ich in zwei Schritten machen, mit der Transferpresse sind es für die beiden Folien unterschiedliche Gradzahlen mit der gepresst werden muss. 
Ein bisschen bedenken hatte ich ob das wirklich so klappt und mir nicht eine der beiden Folienmotive wegschmilzt. Das war aber zum Glück nicht der Fall. 


Den Hoodie konnte ich dann entspannt weiter nähen und in die Kapuze kamen noch zwei gelbe Ösen passend zum Futterstoff. Nur für eine Kordelfarbe konnte ich mich nicht entscheiden. So blieb es erstmal so, bis ich was passendes zur Hand habe. 


Macht´s gut 
Jenny 


Verlinkt bei creadienstag, HoT, made4boys und kiddikram 

Schnitt: Robin Hoodie von Fabelwald 
Stoff: Sweat grau meliert von Glücksmarie 
Folie: HappyPrint light für helle Textilien über happyfabric

 

Mittwoch, 12. April 2017

Musselin Tücher? Da geht noch mehr!

Musselin? Ja genau, der Stoff der auch als Spucktuch oder Babywindel bekannt ist. 
Daraus kann man ganz tolle Tücher nähen, ich hätte aus dem Farbensortiment was man gerade zu kaufen bekommt, am liebsten alle!  
Ok, meine Schublade würde überquellen, aber davon kann man bekanntlich nie genug haben. 


Der Stoff kann aber deutlich mehr als nur als Halsaccessoires zu glänzen. Wenn wir den Blick mal weg vom Klischee lenken, dann ist dieser weiche Stoff bestens geeignet für Kleidung aller Art. Vorstellen kann ich mir daraus Röcke, luftige Sommerhosen oder Blusen. 


Aus dem Musselin in Beere habe ich mir eine Bluse Aurelie genäht. Im Schnitt sind zwei Schnittmuster, einmal für dehnbare Stoffe und einmal für Webware. Die beiden Modelle unterscheiden sich etwas in der Weite und es gibt eine Tunikalänge mit rundem Saumabschluß. 
Die Jerseyvariante in grün, die ich mir Anfang des Jahres genäht hatte, gefiel mir richtig gut. Obwohl ich nicht dachte das ich ein Rüschentyp bin, wagte ich mich jetzt nochmal an die Webwarenvariante. 


Aus dem Musselinstoff habe ich die Tunikalänge genäht, um bei der ersten Anprobe zu merken das es nicht zu mir passt. Kurzer Hand habe ich dann auf normale Länge gekürzt. So gefällt es mir viel besser. Die Rüschen habe ich versucht mit der Overlock zu raffen, was bei Jersey wunderbar funktionierte, ging diesmal leider nicht wirklich. Beim zusammen nähen habe ich diese noch in Falten gelegt. 


Die Ärmelsäume sind mit einem Gummi eingefasst, was mir auch sehr gut gefällt. 
Der tolle Stoff, den ich von elsbeth und ich habe, ließ sich wunderbar vernähen. Ich schmiede schon Pläne und kann mir sehr gut eine leichte Sommerhose daraus vorstellen, fragt sich nur welche Farbe!?


Macht´s gut 
Jenny 



Verlinkt bei me made mittwoch 

Schnitt: Aurelie von Lilabrombeerwölkchen


 

Freitag, 7. April 2017

Herthas Nichte jungstauglich gemacht!

Der Schnitt Tante Hertha von echt Knorke gehört zu meinen liebsten Schnittmustern.
Seit längerem gibt es auch die kleinere Version Herthas Nichte. Viele schließen von der Namensgebung natürlich darauf das der Schnitt für Mädchen ist. Aber hej, er ist auch für Jungs geeignet! 


Liebevoll im kleinen Kreis der Jungsbenäherinnen "Herthas Neffen" getauft, habe ich mal wieder einen genäht und das absolut jungtauglich wie ich finde. Aus den tollen Bio Uni Sommersweats in Taupe und Blaugrau aus dem Stoffbüro ist eine schöne Farbkombination für meinen Großen gestanden. 






Der Sommersweat ist weich und nicht zu dick, daher funktioniert er auch mit dem Schnitt, der ja eher für Jersey oder Strick geeignet ist. 
Ich mag die Optik von Raglanärmeln sehr gerne und finde hier kann man wunderbar mit zwei Farben spielen, der Übergang von Ärmel und Oberteil bietet sich einfach an. 


Die Ärmel habe ich mit einem farblich perfekt passenden Bündchen versehen und der Saum ist unten einfach umgeschlagen und abgesteppt. Für das gewisse Etwas sorgt hier noch der BOY Plot, den ich vor längerer Zeit geplottet hatte und der jetzt seinen Auftritt auf dem tollen Pulli hat. 

 
Mir fielen jetzt noch ganz viele Kombinationen aus den schönen Sommersweatfarben ein. Euch auch? Ich bin neugierig, welche wären das? 


Macht´s gut 
Jenny 


Verlinkt bei made 4 boys, kiddikram und Ich näh Bio!

Schnitt: Herthas Nichte von echt Knorke 
Stoff: Bio Uni Sommersweat in Taupe und Blaugrau, Bündchen Blaugrau 
(freundicherweise zur Verfügung gestellt) 







Dienstag, 4. April 2017

Schnittmusterhack mit Sommersweat

Es gibt Neuigkeiten aus dem Stoffbüro, naja die Neuigkeit ist jetzt auch schon ein paar Tage alt. Im Stoffbüro sind neue Stoffe eingezogen. Streifenliebe mit feinen Streifen und Uni Sommersweats in super schönen Farben. Da fällt die Entscheidung schwer welchen man am liebsten haben möchte.


Ich betreibe ja meist selfishsewing, die Kinder gehen meist auch nicht leer aus. Der Mann allerdings bekommt eher selten etwas selbstgenähtes von mir. Also war es höchste Zeit das mal wieder ein Männerschnitt auf dem Nähtisch liegt und guter Stoff. 
 
Für den Liebsten habe ich den Bordeaux -Sommersweat in feinster Bio Qualität und 
farblich passende Bündchen ausgesucht. Die Farbe mag ich sehr an Ihm.
Die Frage war jetzt nur welchen Schnitt ich nehme. Hoodie´s nähe ich ja bekanntlich sehr gerne, diesmal wollte ich aber mal etwas anderes. Ich wollte mal wieder experimentieren. Hatte ich doch einen Damenschnitt entdeckt, der mir nicht mehr aus dem Kopf ging und diesen gerne für den Herren gehabt hätte. Nur leider gab es diesen nicht. 


Aus einem Basic Schnitt kann man aber viel machen, selbst Handanlegen und Änderungen vornehmen. Ich suchte im Web nach einem passendem Pulloverschnitt und fand bei Mammahoch2 den G´man Rockers als Freebook (man kann aber auch einen kleinen Obulus dafür bezahlen, was ich getan habe). 

Das Schnittteil des Vorderteils habe ich dann mit einer Dreiecksschablone erstmal geteilt und Nahtzugaben beim Zuschnitt hinzugefügt, damit nachher alles wieder passte. 
Wenn Ihr Euch jetzt fragt ob ich das schonmal gemacht oder vorher ausprobiert habe? Nein, habe ich nicht. Da verlasse ich mich immer auf mein Gefühl und dann passt das schon. Sehr professionell ich weiß. 


Dem Mann gefällt´s. Mir auch. Uni Sweat und Schnitt mit gewissem Pfiff, so muss es sein.
Die Streifen vernähe ich dann lieber für mich ;-) 


Macht´s gut 
Jenny 


Verlinkt bei Ich näh Bio 

Schnitt: G´man Rockers Freebook mit eigenen Änderungen von Mammahoch2
Stoff: Uni Bordeaux Sommersweat mit passendem Bündchen aus dem Stoffbüro 
(freundlicher Weise zu Verfügung gestellt)