Donnerstag, 17. Mai 2018

Adelheid I #Blusenfieber

Dritte Woche, dritte Bluse.

Kommen wir heute mal zu Adelheid von schneidernmeistern. Dieser Schnitt hat mich gleich "gefesselt". Ich habe die Bluse gesehen und da war dieses Gefühl von "muss ich unbedingt nähen!"

Adelheid hat mich von der Optik gleich angesprochen und ist vom Schnitt her für mich etwas ganz neues. 





Der Schnitt

Die Bluse Adelheid oder auch Adelkleid, denn es gibt hier wieder ein 2 in 1 Schnitt, hat Raglangärmel die schmale Schultern zaubern und durch die Abnäher eine tolle Form bekommen. Dazu angesagte Bischofsärmel und einen Rückenschlitz der mit einem Knopf und Knopfschlinge geschlossen wird. Für diejenigen unter Euch die es weniger "flatternd" um die Arme wollen gibt auch eine normale Langarmvariante mit Gummizug am Ärmelsaum.

Das Ebook beinhaltet eine A0 Datei und eine A4 Datei, hier kann man durch verschiedene Ebenen im PDF nur seine gewünschte Größe ausdrucken. 
Viele Schnittmuster gehen oft nur von Größe 34 bis 46, hier ist es anders, den Schnitt gibt es bis Größe 52. 




Stoffauswahl und Stoffverbrauch 

Es eignen sich alle weichfallenden Blusen und Kleiderstoffe. 
Ich habe bislang nur gewebte Viskose vernäht und kann zu Baumwollstoffen keine Auskunft geben.  Ich denke aber, das Viskose bei Bischofsärmeln eine besonders schöne Optik macht und einfach fließend ist. 

Der Stoffverbrauch für die Bluse umfasst und richtet sich je nach Größe zwischen 150cm und 210cm. 



Näherlebnis

Die Nähanleitung ist in Textform gehalten und wird mit einer Grafik, wie man den Beleg am Rückenschlitz näht, unterstützt. Es gibt hier keine bebilderte Schritt für Schritt Anleitung! Hier ist Schritt für Schritt denken, stecken und nähen angesagt.


Tipps & Tricks 

Vor dem Zuschnitt unbedingt an Euch Maß nehmen und eher eine Nummer größer wählen. 

Achtung hier ist genauer Zuschnitt erforderlich! Besonders beim Ärmel-Schnittteil muss bei der Hinteren Mitte / Ärmelpasse jeweils 2x2cm (4cm) Nahzugabe hinzugefügt werden!!! 
Sonst passt es nachher nicht. 
Leider musste ich diese Erfahrung machen, da ich nicht genau gelesen habe, was sehr ärgerlich war. 



Wie ich die Knopfschlinge gemacht habe kann man in meinem Instagram Feed unter den Highlights nochmal anschauen. 

Bei sehr hellen und teils durchsichtigen Stoffen scheint der Halsbeleg sehr durch. 
Hier habe ich nach dem fertigen stellen der Bluse den Beleg nochmal eingekürzt, was mir deutlich besser gefällt. 


Schnittvarianten  

Bluse oder Kleid, ist die erste Option für die Ihr Euch entscheiden müsst. 
Die Zweite ist welche Ärmelform. Hier könnt Ihr wählen zwischen Kurzarm, Langarm mit gerafftem Ärmelsaum (Gummizug) und Bischofsärmeln. 




Mein Fazit

Der Schnitt ist für geübte Näherinnen die mit Textanleitungen zurecht kommen und keine Bilder brauchen. Ich bin froh das ich schon über Näherfahrung verfüge und somit auch keine Probleme beim nähen hatte. Nähanfänger sollten sich erstmal an leichtere Schnitte versuchen. 

Mir gefällt der Bischofsärmel am besten und auch insgesamt die Optik der Bluse. Eine Wiederholung ist also nicht ausgeschlossen. 



Macht´s gut 
Jenny  

Verlinkt bei Rums

Schnitt: Adelheid von schneidernmeistern
Stoff: bestickte Viskose von Glücksmarie  

 







  
 

Mittwoch, 9. Mai 2018

Bluse Bellah I #Blusenfieber

Neue Woche, neues Blusenschnittmuster.

Heute werde ich Euch den Blusenschnitt Bellah von Prülla vorstellen. Um diesen Schnitt bin ich lange drum herum geschlichen, habe mir unzählige Bilder dazu angeschaut und dann für mich entschieden, ja die will ich nähen. 

Warum ich so lange überlegt habe weiß ich nicht mehr so genau, vermutlich lag es an den Knöpfen bzw. dem nähen der Knopflöcher. 




Der Schnitt

Bellah ist eine leger geschnittene Bluse mit jeweils drei Falten im Schulterbereich, langer oder 3/4 Ärmellänge, einer Knopfleiste und abgerundetem Saum im hinteren Rückenteil.

Das Ebook enthält eine gut bebilderte Anleitung die noch mit Grafiken unterstützt wird. Der Schnitt behinhaltet die Größen 34-44 und kann als A4 mit den kompletten Größen oder nur deine gewünschte Größe ausgedruckt werden. Auch eine A0 Datei zum drucken in einem Copyshop ist in dem Ebook enthalten.  

Auch hier kann man bei Danie vorher die Nähanleitung ansehen.  




Die Stoffauswahl und Stoffverbrauch 

Es eignen sich alle feinen Webstoffe wie Viskose, Batist, Voile. Stoffe, die einen fließenden Fall haben kommen dem Schnitt zugute. 
Der Stoffverbrauch liegt bei allen Größen bei 150cm bei einer Stoffbreite von 140cm.  Zusätzlich kommen noch 30cm Vlieseline für den Beleg hinzu. 

Meine beiden Blusen sind einmal aus Viskose Leinen (Strichmuster) und Viskose (Uni rosa). 
Ich habe auch schon Viskose Crépe vernäht, was auch wunderbar geeignet ist. 

Hingegen Baumwoll Webware ist meiner Meinung nicht geeignet. Mein Versuch landete leider nicht im Kleiderschrank. Der Stoff war einfach zu steif für den Schnitt.



Näherlebnis

Dank der Bilder und Grafiken kommt man beim nähen gut zurecht.

Bei den Falten im Schulterbereich wird die Faltenlegung genau beschrieben und auch zwei Möglichkeiten wie man die Falten (verdeckte und sichtbare Faltennähte) näht.
Die weiteren Nähschritte sind einfach zu schaffen.




Tipps& Tricks 

Unbedingt alle Makierungen auf den Stoff übertragen, besonders bei den Falten. Geeignet ist hier z.B. Kopierpapier für Schnittmuster. Beim annähen des Belegs mit der Nähmaschine nähen, nicht mit der Overlock. So legt sich der Beleg beim bügeln schön nach innen und hat keine dicke Overlocknaht. 

Wie ich später feststellen musste, Knopflöcher werden vertikal und nicht horizontal genäht. Meine erste richtige Knopfleiste und dann so ein Nähfail! 
Das wird mir aber bestimmt nicht nochmal passieren.



Schnittvarianten

Die Bluse lässt sich mit langer oder 3/4 Ärmellänge nähen. Bei der Langarmvariante wird der Saum mit einem Gummi zusammengerafft.  Bellah wird mit einer Knopfleiste genäht. Wer sich das nicht zutraut hat auch die Möglichkeit die Belege vorne aufeinander ,für ein geschlossenes Vorderteil, festzusteppen. 



Mein Fazit

Mittlerweile besitze ich 3 Blusen. 
Die erste ohne Knöpfe, dann nur die Knöpfe auf die Knopfleiste und meine letzte Bellah dann richtig zum knöpfen.

Die Ärmel sind ziemlich lang, so dass bei mir die 3/4 Ärmel auch fast schon die Langen sein könnten. Es wird aber explizit im Schnitt darauf hingewiesen! 

Ich denke bei drei Bellah´s wird es wohl nicht bleiben.  



Macht´s gut 

Jenny  



Verlinkt bei me made mittwoch  

Schnitt: Bellah von prülla 
Stoffe: Viskose Leinen mit Strichmuster 
und Viskose Uni rosa vom örtlichen Stoffladen 



Donnerstag, 3. Mai 2018

Frau Smilla I #Blusenfieber Teil 1

Heute startet meine Blogreihe zum Thema #Blusenfieber . 

In den nächsten Wochen werde ich Euch Blusenschnittmuster vorstellen die ich gerne nähe und mir besonders gefallen. Hier geht es nicht darum Euch einen Schnitt aufzuschwatzen sondern eher um das Informative.

  • Passt der Schnitt zu mir und meinen Nähkenntnissen? 
  • Wie ist die Anleitung im Ebook bzw. beim Papierschnitt? 
  • Traue ich mir die Verarbeitung des jeweiligen Materials zu? 
  • Welcher Stoff ist geeignet?
  • Welche Möglichkeiten bietet der Schnitt?  


Der Schnitt

Als erstes habe ich mir die Bluse Frau Smilla von hedinaeht rausgesucht. 
Das Schnittmuster gibt es als Ebook zum selbstausdrucken. Auch eine A0 Datei gibt es hier um den Schnitt z.B. in einem Copyshop oder Plotterei drucken zu lassen. Möchte man sich die Mühe des klebens sparen, kauft man einfach den Papierschnitt direkt. Praktisch ist hier das es zwei Schnittlinien gibt. Einmal ohne Nahtzugabe, einmal mit.

Frau Smilla ist eine einfache Bluse mit Ärmelvolant und 3/4 Ärmeln, die ohne jeglichen Verschluss auskommt. Der Clou, man kann die Bluse auch als Kleid nähen, also 2 in 1.

Den Schnitt und die Anleitung kann man sich vorher anschauen und findet dies auf dem Blog von Nina hier
 




Die Stoffauswahl und Stoffverbrauch 

Empfohlen wird ein leichter Stoff aus Webware. Der Stoffverbrauch ist für 1,40m und 1,10m breite Webware ausgelegt. Sehr praktisch da viele schöne Stoffe z.B. aus den USA dieses Maß haben und erspart das umrechnen wenn wir gerade vor dem Stoffregal den einen Stoff entdeckt haben. Der Stoffverbrauch liegt je nach Größe und Stoffbreite für die Bluse zwischen 1,22m und 1,50m. 

Frau Smilla habe ich aus gewebter Viskose mit Konfettipunkten genäht, eine zweite Bluse ist aus leichtem Batist.
Beide Stoffe sind für den Schnitt nach meiner Erfahrung bestens geeignet. 




Tipps & Tricks

Wer noch nie mit gewebter Viskose gearbeitet hat, sollte nicht gleich zu diesen "flutschigen"  Stoff greifen und sich die Enttäuschung ersparen, das schon beim Zuschnitt evtl. beginnt. Viskose Crêpe, Viskose Leinen oder Batist sind griffiger und lassen sich besser zuschneiden und vernähen. Diese Stoffe fallen genauso toll! 

Wer aber mutig ist, der sollte zum Rollschneider und Schneidematte greifen. Hier verrutscht der Stoff nicht so leicht wie beim Zuschnitt mit der Schere! 




Näherlebnis

Der Schnitt ist dank der bebilderten Nähanleitung gut zu verstehen. Was mir aufgefallen ist, das immer wieder die Frage aufkam, wie man die Seitenteile beim Armausschnitt mit den Flügelvolant annäht. 
In der Anleitung ist dieser Schritt auf dem Foto schon fertig genäht, im Text aber beschrieben! Hier gilt erst alles stecken und kontrollieren ob es genauso aussieht wie auf dem Foto, dann nähen. Das erspart mühsames trennen. 

Wer einen Viskosestoff vernäht, kann die Flügelvolant doppelt nähen. Wer einen Baumwollstoff verwendet, der sollte nach meiner Meinung den Flügel nur zweimal zuschneiden (nicht doppellagig nähen) und die Kante einfassen oder mit einem Rollsaum versehen. 

Baumwollstoffe, so fein sie auch sind, haben trotzdem immer eine gewisse Steifigkeit. Dadurch fällt der Flügel dann auch nicht so locker und neigt etwas zum "abstehen". 
Ich persönlich finde diese Optik nicht schön. 

Der Halsausschnitt ist mit einem Beleg versäubert. Meinen Beleg habe ich zusätzlich an der Innenseite der Schulternäht festgenäht damit er auch wirklich da bleibt wo er sitzen soll. Alle anderen Säume habe ich zweimal eingeschlagen und abgesteppt.




Schnittvarianten


Frau Smilla lässt sich auch mit Kurzarm oder ohne Ärmel nähen. Im Schnitt sind aber keine Hilfslinien oder Anmerkungen dazu. Diese Variationen wurden schon ausprobiert von Näherinnen und bedarf eigener Anpassungen.


Mein Fazit

Die Bluse hat ein schlichtes Auftreten das durch die Flügelvolant einen kleinen Hingucker bekommt. Hier ist auch die Stoffauswahl wieder ausschlaggebend ob sie sportlich oder elegant wirken soll. 

Nähen lässt sich diese Bluse ohne Hürden und für Nähanfänger gut geeignet. Webware lässt sich prima auch nur mit einer normalen Nähmaschine nähen. 


An Frau Smilla hat man durch den guten Tragekomfort und die gute Passform viel Freude. 
Ich kann mir gut vorstellen noch die ein oder andere Bluse zu nähen. 


Ich hoffe ich konnte Euch mit meinem ersten Teil des #Blusenfiebers und dieser Schnittmuster Vorstellung weiterhelfen und freue mich schon auf nächste Woche.

Habt Ihr Anregungen, Fragen oder Tipps zu Blusenschnitten? Dann gerne her damit!

Macht´s gut 
Jenny  



Verlinkt bei Rums

Schnitt: Frau Smilla von hedinaeht
Stoff: gewebte Viskose mit Konfetti Punkten von Tante Hilde 
Batist von Atelier Brunette über elsbeth&ich 
















 

Freitag, 27. April 2018

Welcher Blusenschnitt? #Blusenfieber

Ich bin hoffnungslos verfallen in schöne Blusenschnittmuster!
Früher hätte ich niemals nie Blusen genäht, der Faktor Bügeln und Knopfleisten etc hielten mich immer davon ab. Aber lasst Euch gesagt sein, so schlimm ist das gar nicht. 

Es gibt Blusen und Blusen. Soll heißen, dass die Definition von Schnitten zur Bluse unterschiedlich ausfallen. Die einen sagen das eine Bluse einen Kragen, Knopfleisten und sogar Manschetten haben muss. Die anderen sagen, das eine Bluse ein Oberteil ist mit gewissen Raffinessen aus leichten Stoffen.


Schnittmuster

Beim Kauf eines Schnittmusters spielen viele verschiedene Faktoren eine Rolle. 
Der wichtigste Punkt ist mit Sicherheit zu allererst die Optik der Bluse. Wenn diese mich anspricht dann schaue ich es mir noch genauer an.
Dicht gefolgt vom Stoffverbrauch und dem Schwierigkeitsgrad. Aber auch das Material ist nicht unwichtig


#Blusenfieber

In meinem Kopf hatte ich schon länger die Idee eine Blogreihe zum Thema Blusenschnitte zu starten. Auf einen Post bei Instagram von mir, mit der Frage ob Ihr an einer Vorstellung verschiedener Blusenschnittmuster interessiert seid, kam durchweg positives Feedback. 

Also habe ich mir Gedanken gemacht. 
Ich werde verschiedene Schnitte vorstellen, die mir ins Auge gefallen sind.
Das ist natürlich auch immer Geschmackssache, welche einem gut gefallen. In meinen Posts werde ich versuchen alle wichtigen Punkte eines Ebooks oder Papierschnittmusters zu beleuchten.
   
Tipps & Tricks

Auch Tipps und Tricks zur Verarbeitung, Besonderheiten und Stoffauswahl werden darin Platz finden. Über solche Informationen freue ich mich auch immer besonders bevor ich meine Sammlung an Schnittmustern erweitere.


Blusen

Einige Blusen habe ich bereits mehrmals genäht und einige neue Schnitte werde ich in Zukunft noch nähen, die hier nur noch auf den Zuschnitt warten. 


Schnitte von Links Frau Nina (fritzi schnittreif), Bluse Bellah (prülla), 
Frau Smilla (hedinäht), Frau Vinni (fritzi schnittreif)

Ab kommender Woche startet die Blogreihe zum #Blusenfieber und Ihr könnt jede Woche einen Schnitt bei mir im Blog entdecken. 

Habt Ihr noch Anregungen? Was würde Euch besonders gefallen oder interessieren? 
Schreibt mir das gerne unter diesem Post in einem Kommentar! 


Macht´s gut und bis nächste Woche 
Jenny  
  



 

Donnerstag, 12. April 2018

Ein Parka für mich

Vor Jahren musste ich meine geliebte Jacke, die ich bis dahin auch schon etliche Jahre trug, in den wohlverdienten Ruhestand schicken. Der Stoff war dünn getragen und an manchen Stellen gerissen oder kurz davor.  Diese Jacke war einfach, ohne Klimbim, aber so gut. So eine Jacke habe ich nie wieder gefunden. 



Und dann entdeckte ich, wirklich Jahre später den Schnitt. Schlicht vom Design aber großes Potential für eine neue Lieblingsjacke. Besser gesagt Parka. Wenn man von der Länge ausgeht. 

Der Schnitt war nun in meinem Besitz. Bis ich einen geeigneten Stoff dafür fand dauerte es mal wieder etwas länger. Hier wollte ich aber nichts überstürzen. Einen fertigen Mantel hatte ich im großen Stoffgeschäft aus Regenstoff gesehen, aber das gefiel mir persönlich nicht. 



 Kommt Zeit, kommt Stoff oder so ähnlich! Das erste mal habe ich den Dry Oilskin Stoff (beschichtete Baumwolle) letztes Jahr auf der Creativa in Dortmund beim Stand von Merchant&Mills gesehen. Er gefiel mir, aber leider hatte ich dort noch keinen Stoff mitgenommen und auch wieder fast vergessen. 

Bis ich ihn wieder bei einigen Stoffhändlern gesehen habe. Mit den Stoffproben in der Hand beschloss ich, der muss es sein. Die Farbe war auch sofort klar. Navy! 


Das Schnittmuster beinhaltet 2 Längen, Jacke und Mantel. Wer die Schnitte von Stoff&Stil nicht kennen sollte, der Schnitt ist auf einem Vlies schon zurecht geschnitten und in einer Konfektionsgröße wählbar. Vorteil hier ist klar der Zeitfaktor, man kann gleich loslegen ohne noch etwas zu kleben oder abzumalen. Nachteil ist natürlich das man nur eine Größe hat. 


Die Anleitung enthält keine ausführlich bebilderte Anleitung. Hier "helfen" 3-4 Skizzen und kurz erklärte Arbeitsschritte. Als Nähanfänger wäre ich definitiv an der Stelle beim annähen der Kapuze verzweifelt. Ich musste dort auch mehrmals nachdenken bis ich es verstanden habe. 

Sonst hatte ich keinerlei "Probleme" mit der Anleitung und das nähen ging mit kleinen Pausen recht zügig von der Hand. Der Reißverschluss war dank Stylefix überhaupt kein Problem und saß sofort perfekt.


Der dryoilskin Stoff lässt sich prima zuschneiden und auch vernähen. Was man wissen sollte, er darf laut Hersteller nicht gebügelt und gewaschen werden!  Aber auf meine Nachfrage auf Instagram, haben das viele trotzdem gemacht. Auf niedrigster Stufe und mit einem Baumwolltuch lässt er sich bügeln. Bitte aber unbedingt vorher an einem Reststück ausprobieren!!!!

Meinen Parka wollte ich anfangs komplett mit einem Baumwollstoff füttern, habe mich aber aufgrund von der Wind-und wassereabweisenden Eigenschaft des Dry Oilskins dagegen entschieden und der cleane Look gefällt mir auch sehr. 


Nur kleine Details wie mein Lederlabel mit dem Tangram Schmetterling und eine dünne Lederkordel für den Zipper des Reißverschlusses zieren meinen neuen Parka. 
Ösen, Druckknöpfe und RV sind in Altmessing. Ich mag ja wenn alles zusammen passt. 



Die Passform ist super, wenn auch durch den Stoff bedingt etwas steifer. Windabweisend ist der Stoff, das habe ich Anfang der Woche getestet. Wie es bei Regen aussieht kann ich zum Glück noch nicht beurteilen. Definitiv meine neue Lieblingsjacke!


Macht´s gut 

Jenny



Verlinkt bei RUMS


 Servicehinweis
(alles selbst gekauft)
Schnitt: Mantel und Jacke Nr.24035 von Stoff&Stil 
Stoff: Dryoilskin Navy von Merchant&Mills über Tillabox 
Zubehör: Ösen und Druckknöpfe von Prym, 
RV von Opti, Kordel von Stoff&Stil,
Lederlabel erstellt von Dortex 



Dienstag, 20. März 2018

Frau Vinni I Blusenliebe

Die Schnittdesigner und die Modebranche sind sich einig. Dieses Jahr wird es ein Jahr der Blusen.Ob raffiniert oder schlicht, ganz egal. Hauptsache aus leichten Stoffen. 



Auch ich habe mich anstecken lassen und mich der leichten, oft flutschigen Blusenstoffen hingegeben. Vor ein paar Jahren schreckten mich noch die Designs ab. Ganz zu schweigen von der Verarbeitung die eine gewisse Konzentration beim nähen vorraussetzen. 

Da gibt es Batist, Voilé, Double Gauze, Seide, Satin, Chiffon und verschiedene Viskosearten wie Viskose Crépe, Viskose Leinen, Javanaise. Bestimmt noch mehr, mir fallen nur keine mehr ein. 





!Klickt auf das Video!
(Habe da mal was neues ausprobiert)

Ich habe mir für den neuen Blusenschnitt Frau Vinni von fritzi schnittreif einen Viskose Crépe bei elsbeth&ich ausgesucht. Wer noch nicht so viel Erfahrung mit Blusenstoffen hat, sollte sich langsam herantasten und einen weniger rutschigen Stoff zur Hand nehmen. 

Hier eignet sich dieser blaue Stoff  hervorragend, da er eine gewisse Griffigkeit besitzt aber dabei nicht steif ist und im Ergebnis später eine weichfallende Optik hat. 





Der Blusenschnitt ist durch seinen V-Ausschnitt für mich mal etwas ganz anderes. Normalerweise bevorzuge ich runde Halsausschnitte. Die Verarbeitung des Halsausschnittes ist etwas anspruchsvoller und bedarf ein präzises nähen. Ist aber durchaus machbar mit der gut bebilderten Anleitung des Ebooks und Herausforderungen muss es schließlich geben. 

Meine neue ärmellose Bluse wartet nun auf mildere Temperaturen und wird im Alltag und bei der nächsten Feier zum Einsatz kommen. 




Macht´s gut 
Jenny 


Verlinkt bei Handmade on tuesday

Schnitt: Frau Vinni von fritzi schnittreif 
Stoff: Viskose Crépe blau Atelier Brunette von elsbeth&ich 


Dienstag, 13. März 2018

Frau Ava

Im letzten Jahr war ich in Lübeck unterwegs und dort schaute ich in einem Bekleidungsgeschäft vorbei. Rein zufällig, ich suchte eine neue Mütze. Beim stöbern fiel mir eine Winterjacke auf.


Die Farbe, das Material und der Schnitt sah einfach toll aus. Leider passte der Schnitt nicht zu mir. Aber die Jacke blieb im Kopf. 

Ich überlegte mir welchen Schnitt ich nähen könnte der zu mir passt und der mit dem Stoff harmoniert. Wollwalk passt eindeutig zu Frau Ava!  Nur die Farbe musste ich noch finden. Habe ich mir erstmal was in den Kopf gesetzt so finde ich es meist auch. Den es gibt doch nichts was es nicht gibt oder? 



 Fündig bin ich bei Lara von 1000stoff geworden, sie hatte genau den Farbton den ich suchte. Bingo! Frau Ava wollte ich gerne mit einem Futter nähen. Das habe ich schon bei einigen gesehen und wollte es auch einmal ausprobieren. Fehlte noch der Futterstoff. Ich sage nur Doppel-Bingo! 



Das Futter von dem leichten Oversize Mantel in Eggshape Optik habe ich exakt wie den Aussenmantel zugeschnitten, bis auf den Beleg. Diesen habe am Futter bis auf die Nahtzugabe von 1cm wieder weggeschnitten. Auf eine Bewegungsfalte im Rücken habe ich aufgrund der Weite verzichtet. 



Tragen lässt sich mein neuer Mantel super, er ist angenehm warm. Ist natürlich keine richtige Winterjacke, aber jetzt bei milderen Temperaturen durchaus auch draußen tragbar.  

Nur an das leichte Rascheln des Futterstoffes muss ich mich noch gewöhnen. 

Macht´s gut 
Jenny 




Schnitt: Frau Ava Mantel von hedinaeht
Stoff: Wollwalk taubenblau von 1000stoff, Futterstoff über Dawanda 
Accesoires: Pin in Gelb von hedinaeht